top of page
  • AutorenbildRolf Honegger

Messung & Beurteilung der Schalldämmung von Türen

Aktualisiert: 10. März 2023

Unter Bauakustik wird ein Teilgebiet der Akustik verstanden, das sich mit dem Schallschutz in Bauten befasst: Luftschall-, Körperschall- und Trittschallschutz sowie Schutz vor Geräuschen gebäudetechnischer Anlagen und fester Einrichtungen.



Die charakteristische Grösse für die Schalldämmung von Türen, Fenstern, Wänden, Decken ist die Luftschalldämmung. Sie wird als bewertetes Schalldämmass Rw oder bewertetes Bau Schalldämmmass R’w in Dezibel (dB) ermittelt und ausgewiesen.


Direktübertragung und Flankenübertragungswege von Luftschall

Die Luftschallübertragung zwischen 2 Räumen erfolgt direkt über die Trennwand und die darin eingebauten Bauteile, oder indirekt über flankierende Bauteile (Seitenwände, Decke, Boden) über alle möglichen Wege. Dies wird Flankenübertragung genannt. Die folgenden Bilder zeigen schematisch zwei nebeneinanderliegende Räume im Vertikalschnitt. Sinngemäss übertragen auch die nicht gezeigten Seitenwände den Schall über die Flanken.


Bild 1: Direktübertragung und Flankenübertragungswege von Luftschall



Nebenwegübertragung durch raumverbindende Bauteile


Der Luftschall kann auch über Lüftungskanäle, Kabelkanäle, Elektroinstallationen, Rohre etc übertragen werden. Dies wird Nebenwegübertragung genannt. Die Flankenübertragung und Nebenwegübertragung ist in realen Gebäuden meist vorhanden. Die Beurteilung, welcher Anteil die direkte Schallübertragung und welcher Anteil die Flanken- und Nebenwegübertragung hat, ist in der Praxis schwierig.


Bild 2: Nebenwegübertragung durch raumverbindende Bauteile


Direkte Luftschallübertragung durch eine Trennwand mit Tür

Werden die 2 Räume durch eine Trennwand mit einer Tür begrenzt, dringt der direkte Schall durch die Trennwand und jede einzelne Komponente der Tür. Die Trennwand verfügt in der Regel über eine bedeutend bessere Schalldämmung als die Türe. Schon kleine Flächenanteile von Schwächungen oder Leckagen in der Trennwand mit Tür können die Schalldämmung deutlich abschwächen. Insbesondere Spalte bilden eine Schwachstelle für die Schalldämmung. Die Tür muss deshalb besonders sorgfältig gedichtet und eingestellt sein.



Bild 3: Direkte Luftschallübertragung durch eine Trennwand mit Tür


Messung der Luftschalldämmung einer Tür im Prüflabor

Prüflabore sind baulich so gestaltet, dass die Flankenübertragung unterdrückt und daher vernachlässigbar ist. Auch darf es in Laboren keine Nebenwege geben. Die Trennwand zwischen den zwei Messräumen ist mit einer sehr guten Schalldämmung ausgeführt, damit der Einfluss der Schallübertragung durch die Wand vernachlässigbar ist und somit nur die Schalldämmung der Tür gemessen wird. Die Trennwand soll ein um mindestens 15dB besseres Schalldämm Mass aufweisen als die zu messende Tür.

Im Senderaum wird mit einem Lautsprecher (Dodekaeder) ein diffuses und breitbandiges Schallfeld erzeugt. (Rosa Rauschen). Im Senderaum und Empfangsraum wird der Schall gemessen. Die Differenz der beiden Schalldruckpegel ist das Schalldämm Mass R. Das Schalldämm Mass R wird pro Terzband ermittelt. Daraus werden das bewertete Schalldämm Mass Rw und die Spektrum Anpassungswerte C; Ctr als Einzahlwerte berechnet. Dieser Wert ist massgebend für das Schalldämm Mass der Türe und muss vom Hersteller ausgewiesen werden. Für Labormessungen gilt die Norm SN EN ISO 10140-2.




Bild 4: Messung der Luftschalldämmung einer Tür im Prüflabor. Die Schallübertragung erfolgt nur über die Tür.


Bild 5: Aufzeichnung des Schalldämm Mass R pro Terzband und die Einzahlwerte Rw, C und Ctr

Die Messung der Luftschalldämmung einer Tür im Gebäude

Bei Messungen von Türen im Gebäude wird die Schalldämm Messung durch die Flankenübertragung, die Nebenwege und die Trennwand beeinflusst. Dies führt meist zu einem schlechteren Bau Schalldämm Mass R’w, als das im Labor ermittelte Schalldämm Mass Rw. Bei Baumessungen sollten vom Prüfer alle möglichen Schwachstellen aufgedeckt und dokumentiert werden. Für die Messung der Luftschalldämmung in Gebäuden gilt die Norm SN EN ISO 16283-1.



Bild 6: Die Messung der Luftschalldämmung einer Tür im Gebäude. Die Schallübertragung erfolgt auch durch die Trennwand, die Flanken und die Nebenwege.



Messung der Luftschalldämmung zwischen zwei Räumen ohne Einfluss der Tür

Wenn Schalldämm Verluste über die Trennwand, Flanken oder Nebenwege vermutet werden und die Türe die Zielwerte nicht erfüllt, wird eine weitere Messung mit einer ausgedämmten Türlaibung ausgeführt. Die Schalldämmung der Türlaibung soll dabei ungefähr dem Schalldämm Mass der Trennwand entsprechen. Nun wird die Luftschalldämmung zwischen den zwei Räumen ohne Türeinfluss gemessen. Ist das gemessene Bau-Schalldämmmass nun 15dB höher als das zuvor gemessene, sind die Schalldämm Verluste über die Trennwand, Flanken und Nebenwege vernachlässigbar und es kann davon ausgegangen werden, dass die erste Messung der Tür genau ist. Ist der Differenzwert <15dB, muss die erste Messung nach oben korrigiert werden. Für die Messung der Luftschalldämmung in Gebäuden gilt die Norm SN EN ISO 16283-1.



Bild 7: Messung der Luftschalldämmung zwischen zwei Räumen ohne Einfluss der Tür.


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page